oe.con. die biologie des bauens und wohnens
    Markus Jotter
Markus Jotter Ich bin ihr Ansprechpartner im Bereich der Baustoffe.
Wenn Sie Fragen haben oder einen Beratungstermin vereinbaren möchten, schicken Sie mir einfach eine email: jotter@oe-con.de
 
dach neubau----dämmung zwischen den sparren

Unterdachplatte aus Holzweichfaser wird direkt mit fliegenden Stößen auf die Sparren montiert. Sie schützt die Dämmung vor Feuchte von Aussen, minimiert den Wärmedurchgang an den Dachsparren, ist diffusionsoffen und windicht.

 

Isofloc Wärmedämmstoff aus Zellulose wird passgenau in die Sparrenfelder eingeblasen und ergibt eine lückenlose Dämmschicht. Durch die hohe Einbaudichte ergibt sich eine besonders gute Wärmespeicherung die im Sommer die von Aussen eindringende Hitze lange Zeit puffert und im Vergleich zu anderen, leichteren Wärmedämmstoffen eine Überhitzung des Dachgeschoßes verhindert. Diese Konstruktion ist nach DIN tauwasserfrei, hat sich sehr gut bewährt- wir führen diesen Aufbau seit nunmehr 25 Jahren so aus.

 

Dampfbremse innen auf den Sparren verlegt, verhindert ungewollten Luftdurchgang und Feuchteeintrag, sie muss luftdicht angebracht werden.

 

Innenverkleidung, wahlweise Gipsplatten, Profilholz oder Holzwerkstoffplatten, können unabhängig von der Wärmedämmung gewählt und nach dem Einblasen der Dämmung montiert werden.

dach altbau----nachträgliche dämmung zwischen den sparren

Unterdachplatte aus Holzweichfaser wird auf Abstandleisten von innen zwischen die Sparren montiert. Sie schützt die Dämmung vor Feuchte von Aussen, minimiert den Wärmedurchgang an den Dachsparren, ist diffusionsoffen und windicht

 

Isofloc Wärmedämmstoff aus Zellulose wird passgenau in die Sparrenfelder eingeblasen und ergibt eine lückenlose Dämmschicht. Durch die hohe Einbaudichte ergibt sich eine besonders gute Wärmespeicherung die im Sommer die von Aussen eindringende Hitze lange Zeit puffert und im Vergleich zu anderen, leichteren Wärmedämmstoffen eine Überhitzung des Dachgeschoßes verhindert. Diese Konstruktion ist nach DIN tauwasserfrei, hat sich sehr gut bewährt- wir führen diesen Aufbau seit nunmehr 25 Jahren so aus.

Da in der Regel die vorhandenen, alten Sparren nicht dick genug sind, bringen wir seitlich noch ein Brett an um dadurch die Dämmstärke zu erhöhen auf ca. 16-18 cm. Dabei wird auch gleich die Unebenheit der alten Sparren ausgeglichen und die Schwachstelle Sparren teilweise überdämmt.

 

Dampfbremse innen auf den Sparren verlegt, verhindert ungewollten Luftdurchgang und Feuchteeintrag, sie muss luftdicht angebracht werden.

 

Innenverkleidung, wahlweise Gipsplatten, Profilholz oder Holzwerkstoffplatten, können unabhängig von der Wärmedämmung gewählt und nach dem Einblasen der Dämmung montiert werden.

homeimpressum copyright by oe.con. 2014